Biographien

Basil Hubatka | TROMPETE Basil Hubatka

Nach der Matura an der Stiftschule Einsiedeln studierte Basil Hubatka an der Musikhochschule Zürich bei Prof. Claude Rippas (Lehrdiplom). Es folgten weitere Studien bei Bo Nilsson in Malmö sowie bei Robert Sullivan und Marc Gould in New York.

Danach studierte er in der Konzertklasse von  Prof. Markus Würsch an der Musikhochschule Luzern (Konzertdiplom mit Auszeichnung).

Für seinen Diplomabschluss erhielt er den Anerkennungspreis der Edwin Fischer-Stiftung.

Als freischaffender Musiker spielt Basil Hubatka im Duo Trompete/Orgel und in diversen Orchestern und Kammermusikensembles (Quintetto Inflagranti, Camerata Schweiz, Sinfonieorchester St. Gallen). Basil Hubatka unterrichtet an verschiedenen Musikschulen im Raum Zürich und lebt mit seiner Frau und seinen vier Töchtern in Männedorf.


Philipp Hutter | TROMPETEPhilipp Hutter

Philipp Hutter wurde 1986 in der Schweiz geboren. Nach einem Umzug nach Deutschland bestand er die Aufnahmeprüfungen an zwei Internatsschulen mit instrumentalem Spezialzweig und wurde bald darauf Jungstudent an der Musikhochschule "Felix Mendelssoh Bartholdy" in Leipzig.Mit 18 Jahren unterschrieb er seinen ersten Aushilfsvertrag als Solotrompeter des Opernhausorchesters "Halle/Saale".

2005 Begann er sein Studium in Detmold bei Prof. Max Sommerhalder und absolvierte danach ein Auslandsjahr am "Conservatorium van Amsterdam". Momentan studiert Philipp den Master als Solist an der Hochschule in Zürich bei Prof. Frits Damrow. Als Solist trat Philipp mit Orchestern wie dem St. Petersburg Academic Symphony Orchestra, den "Russian Virtuosi of Europe (London)", dem Zürcher Kammerorchester, dem Luzerner Sinfonieorchester, der Philharmonie Halle (Saale) und vielen mehr auf.
Mit gerade einmal 23 Jahren gewann Philipp das Probespiel als Solotrompeter des Luzerner Sinfonieorchesters, bei dem er seit 2010 angestellt ist.


Philipp Schulze | HORN Philipp Schulze

Philipp Schulze erhielt nach Trompeten-, Alphorn- und Schlagzeugunterricht mit 16 Jahren seinen ersten Hornunterricht an der lokalen Musikschule. Von 1996 bis 2001 studierte er an der Musikhochschule Luzern bei Jakob Hefti und erlangte im Sommer 2001 das Lehr- und Orchesterdiplom.
Philipp Schulze war Solohornist des Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchesters, des Symphonischen Orchesters Zürich und 2. Hornist im Aargauer Symphonieorchester.
Von 2001 bis 2002 war er in der Konzertreifeklasse am Conservatorio della Svizzera Italiana bei Radovan Vlatkovic und schloss im Januar 2003 an der Hochschule für Musik und Theater Winterthur/Zürich sein Konzertreifediplom bei David Johnson und Glen Borling (Naturhorn) mit Auszeichnung ab.
Er unterrichtet an der Musikschule Steinen/Lauerz, ist Initiator und musikalischer Leiter der Schwyzer Horngruppe. Zudem ist er seit bald 20 Jahren der Musikgesellschaft Steinen treu.Seit August 2003 ist Philipp Schulze fester Hornist im Luzerner Sinfonieorchester (LSO) mit Auftritten im KKL, im Stadttheater Luzern und Tourneen in Asien, Europa und Amerika.


Pirmin Rohrer | POSAUNEPirmin Rohrer

1993 verbrachte er ein Studienjahr am Berklee College of Music in Boston (USA) bei Phil Wilson. Im Anschluss studierte er an der Musikhochschule Luzern, wo er 1998 bei Ludwig Wicki das Lehrdiplom erlangte. Es folgte ein Studienaufenthalt am Konservatorium Rotterdam (NL) bei Bart van Lier und Ilja Reijngoud. Im Januar 2002 schloss er das Konzertreifediplom bei Ludwig Wicki an der Musikhochschule Luzern mit Auszeichnung ab.
Heute unterrichtet er an den Musikschulen Kriens und Emmen, an der Pädagogischen Hochschule Luzern sowie Musikhochschule Luzern, Abteilung Jazz. Er ist Leiter der Big Band 'Upwood Juniors' in Sarnen und spielt als Solist und Zuzüger in diversen Formationen (Jazz und Klassik) mit. Er ist Soloposaunist des 21Century Symphonie Orchestra, mit welchem er im KKL Luzern konzertiert und durch Europa und Amerika tourt.


Daniel Schädeli
| TUBA
Daniel Schädeli

Er erhielt seinen ersten Tubaunterricht bei Markus Oesch in Bern und anschliessend bei Guy Michel am Conservatoire in Fribourg. Es folgten Studien an den Musikhochschulen Luzern bei Simon Styles und Zürich bei Anne Jelle Visser welche er mit den Prädikaten „mit Auszeichnung“ abschloss. Im Sommer 2007 erlangte er weiter sein Lehrdiplom mit dem Prädikat „mit Auszeichnung“ an der Hochschule der Künste in Bern. Er ist Preisträger der Fridl Wald Stiftung Basel. Daniel Schädeli ist Tubist im Berner Sinfonieorchester und unterrichtet an der Musikschule Region Wohlen, projektweise an der Hochschule der Künste Bern wo er  zwischen 2006 -2008 ein Forschungsprojekt zur Rekonstruktion von historischen Ophicleiden betreute.
Als Solist tritt er mit Ensembles wie; Berner Kammerorchester, Orchesterkollegium Winterthur, schweizer Bläsersolisten, Sinfonieorchester Thun, Blasorchester Stadtmusik Luzern, Blasorchester des schweiz. Armeespiels und weiteren auf. Komponisten wie Julien-François Zbinden, Dominique Roggen oder Jost Meier widmen Daniel Schädeli Solowerke (Editions-Bim, Tower-Musik.ch).